KunstQuer

Offenes Atelier in dem klein und gross ihrem kreativen Potenzial Ausdruck verleihen können. Wo sich alle Beteiligten in respektvollem Umgang durch künstlerische Werke stimulieren, inspirieren und voneinander lernen können.  Das Atelier ist ein Ort wo sich verschiedenste Kulturen und Menschen mit unterschiedlichster Prägung treffen. Es sind verschiedene Workshops und Aktivitäten geplant, wie zB.: Porträtzeichnen, Malen mit Ölfarben, Mandala malen, Yoga, Improvisationstheater, Ausstellungen, Konzerte usw.. Es besteht auch die Möglichkeit einen Raum innerhalb des Ateliers zu mieten, zB. für therapeutische Sitzungen usw..

Die aktuellen Öffnungszeiten sind auf unserer Homepage: "www.kunstquer.ch" ersichtlich.

Beschreibung der Organisation

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, bestehend aus Künstlern und KunsttherapeutInnen, die für sozial Benachteiligte, sowie für die integrierte Bevölkerung einen Ort etablieren wollen, an welchem ein Dialog über die Kunst entstehen kann (offen für alle, gross und klein, die ihr kreatives Potenzial ausleben möchten). Unsere Idee ist es, verschiedene Workshops und Gruppenprogramme anzubieten. Ein niederschwelliges, kostengünstiges Angebot für Menschen aus verschiedenen sozialen Schichten und Altersgruppen (progressiv, mind. Fr. 20.— pro Monat, im speziellen für Menschen mit kleinem finanziellen Budget). Wir alle haben viele Jahre Aus- und Weiterbildungen hinter uns und sehen es als unsere gesellschaftliche Verpflichtung an, unser Gelerntes umzusetzen und einen Teil unserer Dienstleistung in den Dienst unserer Mitmenschen zu stellen. Wir arbeiten mit verschiedenen Techniken der Kunst um ein Lernfeld der Kreativität, der Inspiration, des Dialogs, des Ausdruckes, der Gestaltung, der Akzeptanz, der Toleranz und der Verständigung zu kreieren.

Art der Aktivität

  • Sprache
  • Begleitung im Alltag
  • Freizeitaktivitäten
  • Hintergrundarbeit
  • Bildung

Weitere Aktivitäten

Ausstellungen, Konzerte

Nehmen Materialspenden entgegen

Ja

Die Arbeit der Geschäftsstelle/Koordination ist zum grössten Teil

unentgeltlich