Hilfswerk Indian Hope Schweiz

Im Jahr 1985 bereiste Irène Rai während längerer Zeit Südindien, anschliessend arbeitete sie während 7 Monaten in einem grossen Kloster in Kerala. Dort lernte sie einige verarmte Witfrauen mit Kindern kennen. Obwohl diese Frauen den ganzen Tag harte Arbeit auf Feldern verrichten, reicht ihr Verdienst nicht aus, um ihre Kinder zu ernähren und das Lebensnotwendigste zu bezahlen. Wieder in der Schweiz, begann Irène für diese Frauen Patenleute zu suchen. So ergab sich das erste Projekt. Schon bald gesellten sich 61 weitere  Familien dazu.

Im Jahr 1989 lernte Irène ihren jetzigen Lebenspartner Balwant aus Nordindien kennen. Um ihren Mann besser verstehen zu lernen, lebte Irène nochmals für einige Zeit in Nordindien (in Punjab). Während dieser Zeit entstand das zweite Projekt, der Bau einer grossen Dorfschule.

So folgten weitere Projekte bis zum Jahr 2000, als schliesslich der Verein Indian Hope Schweiz entstand. Seit dem Jahr 1990 bezieht Balwant Rai jährlich zu seinen Ferien noch einen Monat unbezahlten Urlaub, um in seinem Dorf weitere Projekte aufzubauen. Er organisiert und führt jegliche Bauarbeiten mit vielen Taglöhnern, Verwandten und Dorfbewohnern durch.

Unsere Arbeit ist Religionsunabhängig, wir möchten nicht missionieren und auch nicht, dass missioniert wird.

Beschreibung der Organisation

(siehe unsere Homepage)

Art der Aktivität

  • Hintergrundarbeit
  • Internationale Einsätze

Nehmen Materialspenden entgegen

Nein

Die Arbeit der Geschäftsstelle/Koordination ist zum grössten Teil

unentgeltlich

Unsere Angebote